Der Schwertmeister

Tust du auch oft Dinge, bei denen du dich im Nachhinein fragst, wieso habe ich das jetzt getan?
Wir alle haben Verhaltensweisen, die wir nicht hinterfragen, und die uns leider nicht gut tun. Aber gerade diese Verhaltensweisen sind eine Möglichkeit für uns, in unserem Leben glücklicher zu werden.
Und genau um diese nicht hinterfragten Verhaltensweisen geht es in der folgenden Geschichte: Der Schwertmeister.

Flamm Der Schwertmeister

Inhaltsverzeichnis

Fantasy Romane
Der Schwertmeister
Interpretation
Du bist dran

Fantasy Romane

Ich bin ein großer Fan von Fantasy Romanen. Lange bevor Peter Jackson den Herrn der Ringe verfilmt hat, bin ich mit Frodo durch Mittelerde gezogen. Ich war am Boden zerstört als Ned Stark wirklich hingerichtet wurde (Game of Thrones, oder früher bekannt als Lied von Eis und Feuer). Und ich habe das Land Osten Ard von Tad Williams (Memory, Sorrow and Thorne) geliebt. In diesen Werken werden ganze Welten beschrieben. Und in diesen Welten leben Völker mit ihren ganz eigenen Geschichten.

Diese Bücher gefallen mir so gut, weil es so oft kleine Geschichten innerhalb der großen Geschichte gibt. Genauso ist das auch mit Brandon Sanderson und den Sturmlicht Chroniken. Über die folgende Geschichte bin ich im Buch Oatbringer gestolpert, und sie hat mir so gut gefallen, dass ich auch dich daran teilhaben lassen möchte.

Der Schwertmeister

Ich erzähle dir nun die Geschichte von meinem Schwertmeister.

Wie du weißt, stamme ich aus einer wohlhabenden Familie. Und wie es Brauch ist, sollte ich schon früh die Kunst des Schwertes lernen. Deshalb stellte meine Familie einen Schwertmeister an, der mich lehren sollte.

Bevor ich jedoch den Umgang mit dem Schwert lernte, musste ich lernen mich richtig zu gewanden. Unterhemd, Hemd und Oberhemd. Darüber der Gürtel drei Mal um mich Bauch gebunden.

Ich fragte meinen Meister oft, wieso man den Gürtel drei Mal um den Leib wickelt, und er antwortete mir genauso oft: „Weil das der EINZIG RICHTIGE Weg ist.“

Jahre später habe ich den Meister meines Meisters aufgesucht, und habe ihm dieselbe Frage gestellt. Dieser Mann war in Jahren schon fortgeschritten und er antwortete mir: „So habe ich es selbst von meinem Meister gelernt. Es ist der einzig richtige Weg.“
Diese Antwort war für mich nicht befriedigend.

Wiederum Jahre später traf ich bei der Eroberung einer Stadt den Meister des Meisters meines Meisters. Ich warf mich vor ihm auf den Boden, und fragte ihn, wieso man den Gürtel drei Mal um den Leibe wickeln sollte.
Der Großmeister war in Jahren schon weit fortgeschritten. Als er die Frage hörte, stand er auf und lächelte nur. Abei bemerkte ich, dass er von sehr kleiner Statur war. Er antwortete mit freundlicher entspannter Stimme: „Das ist doch ganz einfach. Wenn ich mir den Gürtel nur zwei Mal herumbinde, dann streift er auf dem Boden.“

Seitdem zweifle ich an Dingen, die so gemacht werden, nur weil sie schon immer so gemacht wurden.

– frei nacherzählt aus Brandon Sanderson, Oathbringer

Interpretation

Wie ich die Geschichte der Schwertmeister gelesen habe, musste ich lauthals lachen. Ich habe mich an viele Situationen erinnert, in denen ich Dinge als gegeben hingenommen habe.

Wir alle nehmen viel als gegeben hin. Wir tun die Dinge in einer Art und Weise wie sie schon immer getan worden sind. Dabei hinterfragen wir selten, wieso die Dinge so sind, wie sie sind.

Es ist der einfache Weg, die Dinge so hinzunehmen, wie sie sind. Aber wenn du in deinem Leben etwas ändern möchtest, dann musst du anfangen die Dinge zu hinterfragen. Wenn du in deinem Leben glücklicher werden möchtest, dann musst du beginnen, dich selbst zu hinterfragen.

Viele der Verhaltensweisen, die wir von unseren Eltern gelernt haben, sind sinnvoll. Irgendwann hat sich jemand diese Verhaltensweise überlegt, und weil diese Verhaltensweise dann Vorteile geschaffen hat, wurde sie von anderen weiter übernommen.
Aber es gibt auch viele Verhaltensweisen, die für uns nicht gut sind. Jeder von uns, ich, du, und der Rest der Menschheit, wir haben alle Verhaltensweisen, die für uns nicht gut sind. Wir verschließen unsere Augen vor Problemen, wir trinken Alkohol. Wir tun diese Dinge, weil man sie halt tut.

Es ist ein wichtiger Schritt in deiner Entwicklung zu erkennen, welche deiner Verhaltensweisen dir gut tun, und welche nicht. Dafür musst du sie aber hinterfragen. Und sich selbst zu hinterfragen, das tut immer weh. Du erkennst dabei deine nicht so schönen Seiten.

Um in deinem Leben glücklicher zu werden, musst du deine eigenen Verhaltensweisen beleuchten. Welche Verhaltensweisen tun dir gut, und was tust du, weil man ES halt so macht. Du wirst dadurch viele Erkenntnisse über dich selbst gewinnen. Das ist dein erster Schritt zu einem glücklicheren Leben.

Flamm Der Schwertmeister 2

Du bist dran

Wage diesen Schritt und hinterfrage deine eigenen Handlungsweisen. Zu oft folgen wir Dingen, die wir nicht hinterfragen. Viele deiner Handlungsweisen helfen dir, aber es gibt auch einige, die dir schaden. Und diese solltest du ändern.

 

Ein inniges und von Herzen kommendes Danke fürs Lesen,
Christoph

 

PS.:
Wie interpretierst du diese Geschichte? Ich würde mich freuen, deine Meinung in den Kommentaren zu lesen.

Falls dir der Post gefallen hat , dann würde ich mich über ein Facebook Like freuen!

Du kannst mir jetzt auch auf Instagram folgen: https://www.instagram.com/christoph_flamm/

 


Falls dir der Artikel gefallen hat, könnten dir auch folgende Artikel gefallen:

Der Wanderer

Der Deva und der Wurm

Über dem Abgrund

Die 3 Heiligen

Mein Sak Yan – Eine Geschichte übers Loslassen

Die 3 Siebe des Sokrates

Wir werden sehen

Der Zenmeister und die Tasse

Buddha und die Sandburgen


Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*