Kurzgeschichten der Weisheit

Du kannst in jedem Moment deines Lebens Weisheit erfahren. Heute habe ich drei inspirierende Kurzgeschichten für dich, die es in sich haben.

Weisheit zu erfahren dauert manchmal lang, manchmal kann es aber ganz schnell gehen. Die Kurzgeschichten von heute sind ein schönes Beispiel für solche kurzen Denkanstöße, die sehr tiefgründig sind. Sie sind ideal vor dem Einschlafen oder für Zwischendurch.

Flamm Kurzgeschichten Titel

Inhaltsverzeichnis

Das Käsebrot
Lola
Warum der Schäfer jedes Wetter mag

blumen_absatz_dunkelorange

Das Käsebrot

In der Mittagspause sitzen die Arbeitskollegen zusammen und essen die Brote, die sie von zuhause mitbekommen haben. Herr Huber beschwert sich: „Ach, ein Käsebrot. Ich kann Käsebrote nicht leiden.“ Am nächsten Tag sitzen die Männer wieder beisammen, und Herr Huber beschwert sich schon wieder über sein Käsebrot: „Ach, ich Armer, schon wieder ein Käsebrot.“ Am darauffolgenden Tag fängt er wieder an sich zu beschweren, doch er wird von einem seiner Kollegen unterbrochen: „Wieso bittest du nicht einfach deine Frau, dass sie dir morgen ein anderes Brot macht?“

„Ach, ich habe keine Frau. Ich mache mir meine Brote selbst.“

frei nacherzählt aus dem Anthony de Mello Lesebuch

Flamm Kurzgeschichten Schöpfer

blumen_absatz_dunkelorange

Lola

Ein neuer Pfleger kommt auf die psychiatrische Abteilung des Krankenhauses. Im Gemeinschaftsraum sitzt ein Patient und weint schrecklich: „Oh Lola, wieso hast du mich verlassen? Wieso?“ Daneben sitzt ein anderer Patient, der mit dem Kopf dauernd auf die Tischplatte schlägt und ebenfalls lauthals weint: „Wieso hast du mir alles genommen. Wieso?“ Der junge Pfleger fragt einen alten Pfleger was mit den beiden passiert ist.

„Lola hat den Ersten verlassen und den Zweiten geheiratet.“

frei nacherzählt aus dem Anthony de Mello Lesebuch

Flamm Kurzgeschichten Wünsche

blumen_absatz_dunkelorange

Warum der Schäfer jedes Wetter mag

Auf seiner Bergtour trifft der Wanderer zufällig einen Schäfer und fragt diesen, wie das Wetter werden wird. Der Schäfer antwortet lächelnd: „So, wie ich es mag.“ Der Wanderer fragt weiter: „Also wird es wohl sonnig, oder doch verhangen?“.
„Das weiß ich nicht.“ Nun ist der Wanderer verwirrt: „Aber du hast doch gesagt, das Wetter wird so, wie du es magst. Wie wird es denn nun?“

Der Schäfer lächelt weiter und erklärt freundlich: „Ich habe gelernt, dass ich nicht alles bekomme, was ich mag. Deswegen habe ich gelernt, das zu mögen, was ich bekomme.“

frei nacherzählt aus dem Anthony de Mello Lesebuch

Flamm Kurzgeschichten Liebe was kommt
Danke, dass ich ein Stück deines Weges mit dir gehen durfte,
Christoph

blumen_absatz_dunkelorange
PS.:
Was sagst du zu der Geschichte und zu den Gedanken? Ich würde mich freuen, deine Meinung in den Kommentaren zu lesen.

Falls dir der Post gefallen hat , dann würde ich mich über ein Facebook Like freuen!

Du kannst mir jetzt auch auf Instagram folgen: https://www.instagram.com/christoph_flamm/

blumen_absatz_dunkelorange

Hier findest du eine Sammlung aller meiner Geschichten.

Falls dir die Geschichte gefallen hat, werden dir auch folgende Geschichten gefallen:

Die versunkenen Gocken

Der Meister der Geschichten – Anthony de Mello

Die heilende Wirkung von Humor und Lachen

Der richtige Weg

Die Kuh, die weinte

blumen_absatz_dunkelorange

Bildnachweis

Das Bild mit der Sternschnuppe ist von Kristopher Roller, @krisroller, auf https://unsplash.com
Das Bild von dem Mann auf dem Felsen ist von Grant Ritchie, @grantritchie, auf https://unsplash.com

blumen_absatz_dunkelorange

Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*