Der Löwenzahn – Du darfst so sein, wie du bist

Sich selbst anzunehmen und zu lieben, so wie man ist, ist eine der größten Gnaden, die es gibt. Dazu heute die zutiefst inspirierende Geschichte vom Löwenzahn. Sie wird dir ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Flamm Löwenzahn Titel

Inhaltsverzeichnis

Der Löwenzahn
Hinter den Worten

blumen_absatz_dunkelorange

Der Löwenzahn

Früher einmal stand auf einer kleinen Wiese ein Löwenzahn. Er erfreute sich seines Lebens und strahlte mit der Sonne um die Wette.

Eines Tages aber erblickte der Löwenzahn in den nahegelegenen Garten, wo er Rosen sah. Das waren so schöne Blumen, und sie dufteten so gut, so dass ser sich selbst minder fühlte. Er war so traurig, dass er seinen Kopf hängen ließ. Am nächsten Tag ging ein alter Mann über die Wiese und fragte: „Kleine Blume wieso bist du denn so traurig und lässt deinen Kopf hängen?“ Die Blume antwortete: „Ach wie gerne wäre ich wie die Rosen. So stolz und gut duftend.“ Der alte Mann lächelte und antwortete: „Kleiner Löwenzahn, du bist wundervoll, so wie du bist. Die Rosen haben Dornen, deswegen streichelt man sie nicht, aber dich berührt man gerne.“

Der Löwenzahn freute sich über diese Antwort, und begann wieder mit aufrechtem Haupt zu strahlen. Er war überglücklich. Bis er die Tulpen im Garten erblickte, dann ließ er wieder seinen Kopf hängen.

Am nächsten Tag ging eine alte Frau über die Wiese, und wieder wurde er gefragt: „Ach kleiner Löwenzahn, wieso bist du denn so traurig?“ Mit leiser Stimme antwortete er: „Wie gerne wäre ich eine Tulpe. So schön anzusehen, und so bunt.“ Die alte Frau zeigte ihm ein Lächeln und entgegnete: „Doch vergiss nicht, die Tulpen sind sehr vom Menschen abhängig. Du aber kleiner Löwenzahn kannst dich verwandeln, und deine Kinder über diese Wiese und weit darüber hinaus verstreuen. Du bist wundervoll so wie du bist.“

Die kleine gelbe Blume dachte über diese Antwort nach. Natürlich freute er sich über diese Antwort, und seine tollen Eigenschaften. Trotzdem zweifelte er weiter an sich und seinen Fähigkeiten.

Das Mädchen

Am dritten Tag ging ein kleines Mädchen über die Wiese. Es setzte sich neben den Löwenzahn und fragte ihn: „Liebe Blume, darf ich dich pflücken für meinen Haarkranz?“ Der Löwenzahn war verwundert und fragte nach: „Aber wieso willst du mich pflücken. Die Rosen duften so schön, und die Tulpen haben so schöne Farben.“ Wiederum wurde der Löwenzahn angelächelt und erhielt folgende Antwort: „Ach kleiner Löwenzahn. Du zauberst das Gelb in das Grün der Wiese. Und du bist die perfekte Blume zum Flechten eines Haarkranzes. Du bist wundervoll, so wie du bist.“

Nach diesen Worten begann der Löwenzahn zu weinen vor Freude. Und von diesem Zeitpunkt an zweifelte er nicht mehr an sich, und erfreute sich seines Lebens.

frei erfunden

Flamm Löwenzahn ich darf sein

blumen_absatz_dunkelorange

Hinter den Worten

Wie oft zweifeln wir an uns selbst?
Wie oft vergleichen wir uns mit anderen?

Wenn wir das tun, vergessen wir auf die Geschenke, die wir in uns tragen.
Wir vergessen darauf, dass wir selbst ein wundervoller Mensch sind.

 

Flamm Löwenzahn Vergleiche nicht

 

Danke, dass ich ein Stück deines Weges mit dir gehen durfte,
Christoph

blumen_absatz_dunkelorange
PS.:
Was sagst du zu der Geschichte und zu den Gedanken? Ich würde mich freuen, deine Meinung in den Kommentaren zu lesen.

Falls dir der Post gefallen hat , dann würde ich mich über ein Facebook Like freuen!

Du kannst mir jetzt auch auf Instagram folgen: https://www.instagram.com/christoph_flamm/

blumen_absatz_dunkelorange

Hier findest du eine Sammlung aller meiner Geschichten.

Falls dir die Geschichte gefallen hat, werden dir auch folgende Geschichten gefallen:

Kurzgeschichten der Weisheit

Der Meister der Geschichten – Anthony de Mello

Die heilende Wirkung von Humor und Lachen

Der richtige Weg

Die Kuh, die weinte

blumen_absatz_dunkelorange

Getagged mit: , ,
Ein Kommentar zu “Der Löwenzahn – Du darfst so sein, wie du bist
  1. Gabi Mariel sagt:

    Sehr schöne Geschichte, leider zweifeln wir oft an uns ( an mir )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*