Innere Ruhe! Dann wenn es darauf ankommt

Prüfungsangst, Präsentation vor dem Chef, einparken wenn 10 Autos hinter dir hupen.
Gerade in Situationen, wenn du innere Ruhe gut gebrauchen könntest, wirst du unruhig?
Das ändern wir heute. Ich zeige dir eine Übung, mit der du auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf bewahrst.

flamm_innere_ruhe

Inhaltsverzeichnis

Einleitung
Innere Ruhe auf Knopfdruck
1) Training
2) Wenn es darauf ankommt
3) Sei bereit
Wichtige Anmerkungen
Du bist dran

Einleitung

Das Leben ist voller Prüfungen. Nicht nur in der Schule, sondern auch im täglichen Leben werden wir geprüft. Es warten immer wieder schwierige und herausfordernde Situationen auf uns. Diese Herausforderungen können unterschiedlicher Natur sein. Das können wirklich Prüfungen sein, aber auch eine Präsentation vor deinem Chef. Oder du hast ein Date mit deinem Schwarm und bist total nervös.

In diesen Situationen reagieren viele Personen indem sie nervös werden. Was heißt das? Der Körper schaltet in den Gefahrmodus, dein Herzschlag beschleunigt sich und deine Gedanken beginnen zu rasen. Und dann kommt auch noch eine innere Stimme, die dir sagt, dass du es sowieso nicht schaffen wirst.
Wenn du dieses Verhalten nur zu gut kennst, dann habe ich heute Abhilfe für dich!

Innere Ruhe auf Knopfdruck

Gerade in schwierigen herausfordernden Situationen ist es wichtig, einen klaren Kopf zu behalten. Und diese Fähigkeit kann man lernen.
Es ist möglich, gerade in fordernden Situationen Klarheit zu bekommen, keine Zweifel zu haben und eine tiefe unerschütterliche Ruhe zu haben. Um dich herum tobt der Sturm, doch du bist innerlich ruhig.

Diese Fähigkeit bekommst du durch zwei Schritte:
1) Training: Du trainierst diese innere Ruhe.
2) Einsatz: Du setzt dein Training, wenn dir dein Leben wieder eine Prüfung stellt.

Das ist wie im Sport. Athleten trainieren in Ihrer Disziplin, und setzen sie dann im Wettkampf ein.
Genauso ist es mit der inneren Ruhe. Du trainierst diese Ruhe, und dann, wenn du sie brauchst, setzt du sie ein.

flamm_sitzend_Ruhe

1) Training

Du wirst dir jetzt vielleicht denken, was, innere Ruhe kann man trainieren?
Ja! Innere Ruhe kann man trainieren, das ist ganz einfach. Im Folgenden beschreibe ich dir eine kurze Meditationsübung, die dir Ruhe und Klarheit bringt:

  • Setz dich hin und schließe deine Augen.
  • Richte dich gerade auf. Stell dir vor, jemand zieht dich an deinem Scheitel nach oben, sodass du gerade da sitzt, und bleibt aufrecht und gerade sitzen.
  • Öffne dein Herz. Ziehe deine Schultern nach hinten, strecke deine Brust nach vor, und dann entspanne dich wieder.
  • Atme tief durch die Nase aus und ein. Nach 3-4 tiefen Atemzügen atme in deinem normalen Rhythmus weiter.
  • Atme weiter und konzentriere dich dabei auf deine Nasenspitze. Fühle wie der Atem durch die Nase in dich kommt, und wie der Atem dich durch die Nase wieder verlässt.
  • Konzentriere dich 3 Minuten auf deinen Atem, dann kannst du wieder die Augen öffnen, und mit deinem normalen Tagesablauf weitermachen.

Das ist Ana Pana Meditation. Eine der ältesten und mächtigsten Meditationstechniken. Sie hilft dir innerlich ruhig und entspannt zu werden. Du kannst damit deinen Geist und deinen Körper beruhigen.

Mache diese Übung ab jetzt mindestens einmal täglich, am besten öfters. Gute Sportler trainieren sehr oft.
Du machst diese Übung in normalen Situationen zur Übung. Du übst also zur Ruhe zu kommen, um das in schwierigen Situationen einsetzen zu können. Durch diese Übung beruhigst du dich, deinen Körper und deinen Geist.
Und du wirst sehen, je öfter du übst, desto besser wirst du werden. Je öfter du übst, desto beruhigender wird die Übung für dich werden.

Hinweise für das Training

Am Anfang ist es ganz normal, dass Zweifel kommen werden. Du wirst denken: Was 3 Minuten ruhig atmen soll mir was bringen, das ist doch alles Blödsinn! Ich lade dich dazu ein, probiere es einfach aus. Das Investment von 3 Minuten täglich ist sehr gering, und der Return der inneren Ruhe ist unbeschreiblich wertvoll.

Wenn du anfängst zu üben, wird es auch normal sein, dass deine Gedanken abschweifen. Du wirst an irgendwas denken, nur nicht an deinen Atem. Fange deine Gedanken dann ein, und bringe sie liebevoll wieder zurück zu deinem Atem. Mit der Übung werden deine Gedanken dann leichter beim Atem bleiben.

2) Wenn es darauf ankommt

Nach einiger Zeit Training wirst du bemerken, dass du besser wirst. Du wirst schneller ruhiger, und deine Ruhe wird tiefer werden.
Wenn du das erlebst, fange damit an, dir selbst am Anfang des Trainings ein Zeichen zu geben. Was meine ich damit? Sag zum Beispiel am Anfang „Innere Ruhe – Jetzt“ und dann mach die Atemübung. Oder du kannst auch deinen linken Ringfinger und Daumen als Geste am Anfang zusammenbringen.

Dieses Zeichen ist dann das Startzeichen für deinen Körper und deinen Geist, dass JETZT innere Ruhe kommt. Dieses Zeichen wird dir noch mehr helfen, innerlich ruhig zu werden.

Für mich ist das Startzeichen 3 mal tief ein- und ausatmen. Diese 3 tiefen Atemzüge alleine bewirken bei mir schon, dass ich ruhiger und klarer werde.

Dieses Zeichen ist so wichtig, weil du es dir selbst geben sollst, wenn du wieder in eine schwierige Situation kommst.
Wenn du das nächste Mal in eine herausfordernde Situation kommst, und du bemerkst, dass du nervös wirst, dann gib dir selbst dein Startzeichen, und fange an, tief ein- und auszuatmen.
Gib dir selbst dein Startzeichen und beginne mit einer tiefen Atmung.

Durch dein Training wirst du merken, wie du automatisch ruhiger wirst, und du die Nerven behältst. Du verspürst dann in dieser Situation Ruhe und Klarheit. Du kannst klar und munter überlegen, was jetzt am besten zu tun ist.

Durch das wiederholte Training kannst du deinen Zustand der Ruhe dann hervorrufen, wenn du ihn brauchst.
Denke an Skifahrer. Sie trainieren immer und immer wieder, und dann bei einem Wettkampf setzen sie das Training ein. Genauso kannst du es auch machen.

3) Sei bereit

Das Leben steckt voller Überraschungen. Du weißt nie, wann dein Leben die nächste Prüfung für dich bereithält. Situationen beim Auto fahren können sich sehr schnell ändern, dein Chef kann jeden Moment anrufen und sofort ein Statusupdate wollen. Du triffst im Buchgeschäft deinen absoluten Traummann.

Und genau dann…

Genau dann…

flamm_skifahrer

… machst du dein Startzeichen. Du spürst wie sich deine Schultern entspannen, du merkst wie sich dein Puls beruhigt, deine Gedanken werden ruhiger und klarer.

Sei bereit für die nächste Prüfung deines Lebens.
Trainiere täglich.
Du wirst es schaffen.

Wichtige Anmerkungen

Der innere Kritiker

In schwierigen Situationen ist es oft so, dass sich dein innerer Kritiker zu Wort meldet. Das ist deine innere Stimme, die dir sagt, dass du es nicht schaffen wirst. Das ist die innere Stimme, die dir sagt, dass du klein und wertlos bist.
Diese Stimme wird dir gerade am Anfang deines Trainings lauthals Einspruch erheben. Sie wird dir sagen, dass das doch alles Blödsinn ist.

Aber wenn du diese Stimme hörst, die dir sagt, dass das Training der inneren Ruhe sinnlos ist, genau dann solltest du weitermachen. Diese innere Stimme hat nur Macht über dich, wenn du weiterhin immer die Nerven wegwirfst. Diese innere Stimme hat Angst, die Kontrolle über dich zu verlieren, wenn du feststellst, dass du wirklich ruhig bleiben kannst.

Jeder kann innere Ruhe lernen. DU kannst innere Ruhe lernen.

Lernprozess

Es wird Rückschläge geben. Manchmal wirst du dir selbst Vorwürfe machen, dass deine Ruhe nicht tief genug war, oder dass du dein Startzeichen zu spät oder garnicht gesetzt hast. Diese Dinge passieren. Sie sind Teil deines Lernprozesses.
Aber du wirst besser werden.

Frage dich einmal, wie oft Hermann Maier niedergefallen ist. Und dann frag dich, wie oft er aufgestanden ist.
Und das kannst du genauso!

flamm_skizwerg_sturz

 

Konzentration bei der Atmung

Du kannst dich beim Atmen auch auf andere Punkte konzentrieren. Die Nasenspitze ist ein klassischer Punkt, aber du kannst dich auf jeden Punkt konzentrieren, der dir hilft den Atemfluß zu spüren. Mögliche Punkte sind auch die Oberlippe, der Brustkorb oder der Bauch. Probiere einfach aus, was für dich am Besten passt.

Motivation

Wie in jedem Sport gibt es auch beim innerlich Ruhig sein Spitzenathleten, wie Ajahn Brahm, den Dalai Lama oder Thich Nhat Hanh. Manchmal hilft es sich Bilder von diesen Personen vorzustellen.

Du bist dran

Jetzt bist du dran. Ich habe dir mein Wissen weitergegeben.
Trainiere täglich, und sei bereit für die nächste Prüfung deines Lebens

Es werden immer wieder herausfordernde Situationen passieren, aber du kannst dein Leben selbst in die Hand nehmen und entscheiden, wie du darauf reagierst.
Die Prüfungen des Lebens werden kommen, aber du wirst innere Ruhe bewahren!

 

Ich hoffe, ich habe dir ein paar gute Ideen und Anregungen geliefert.
Danke fürs Lesen,

 

Christoph

 

PS.:
Möchtest du vielleicht deine Erkenntnisse mit uns zu dem Thema teilen? Ich würde mich freuen, deine Meinung in den Kommentaren zu lesen.

Falls dir der Post gefallen hat , dann würde ich mich über ein Facebook Like freuen!

Du kannst mir jetzt auch auf Instagram folgen: https://www.instagram.com/christoph_flamm/


Falls dir der Artikel gefallen hat, könnten dir auch folgende Artikel gefallen:

Wenn du am liebsten auf dem Klo weinen würdest

Vom Ärger zum Glück

Äußerer Frieden und innerer Frieden

Übungen zur Entspannung im Büro

Finde deinen Ausgleich

Innere Ruhe im Advent


Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*